Dienstag, 21. Januar 2014

Hola!

Und, habt ihr gemerkt das ich weg war? Ne, oder? Hihi, wir habe uns zwei Wochen nach Mexiko verzogen, die Sonne und das Meer genossen und die Seele baumeln lassen. Damit es Euch nicht langweilig wird hatte ich alle Posts für diese Zeit vorgeschrieben. Jetzt sind wir aber zurück und es geht wie üblich weiter.

Zunächst natürlich mit einem kleinen Reisebericht. 13 Tage Mexiko liegen hinter uns. Das Wetter hat leider nur zur Hälfte mitgespielt, aber wir haben das Beste daraus gemacht. An kühlen Regentagen wurde die Umgebung erkundet, gelesen und ein bisschen im Netz gesurft, natürlich immer lecker gegessen und morgens ein bisschen länger geschlafen. An sonnigen Tagen, früh raus, frühstücken und dann ab an den Strand. Zwischendurch lecker essen und dann weiter die Sonne genossen. Natürlich haben wir auch Ausflüge gemacht.

So waren wir zum Beispiel im Tulum, einer Maya-Stadt direkt am Meer nicht weit von unserem Hotel entfernt.

Eine Wahnsinns Kulisse!


Zum träumen, oder?




Neben den vielen tollen Steingebilden, gab es auch jede Menge dieser Freunde zu sehen.



Nach der Führung und Besichtigung gings weiter nach Akumal. Dort konnten wir einen kleinen Schnorchelausflug machen. Das Riff war nicht so schön und farbenfroh, allerdings gab es Schildkröten zu sehen. Das war wirklich ein schönes Gefühl mit diesen gemütlichen Tieren zu schwimmen.



Ende der Woche ging es dann auf eine Jeep-Safari. Das war richtig klasse. Wir sind durch den Nationalpark Sian Ka'an gefahren. 

Auf Buckelpisten durch Schlamm gefüllte Schlaglöcher. Ein Riesenspaß!

Mit den Jeeps, die wir sogar selbst fahren durften, ging es zunächst zu einem kleinen Bootsanleger. Mit dem Speedboot dann weiter durch die Mangroven.  Hier erwarteten uns einige Vogelarten, Delphine und eine Schildkröte.








Anschließend ging es wieder selbst ins Wasser. Schnorcheltour Nummer zwei. Diesmal viel schöner! Ok wirklich vorteilhaft ist so ein Aufzug nicht. Aber darum geht es ja auch nicht.



Nach all diesen Eindrücken war der Hunger groß. Wir fuhren mit den Booten in ein kleines Dorf. Die Bewohner leben dort hauptsächlich vom Langustenfang. Alles ist sehr gemütlich und einfach. Aber die Menschen scheinen glücklich zu sein. 


Die Häuser bzw. Hütten haben es mir angetan. Diese Farben. Und das obwohl es bedeckt war an dem Tag.





Im Dorf gab es dann ein super leckeres Mittagessen. Ich hätte mich reinlegen können. Traumhaft. Der Rückweg führte uns wieder über die Buckelpiste. Auf dem Weg mussten wir hier und da liegengebliebenen helfen, die sich eingebildet haben mit einem normalen PKW dort durchfahren zu können. Manche Menschen muss man nicht verstehen. 

Den Rest der Zeit haben wir wie gesagt viel am Strand verbracht. Türkisblaues Meer, weißer Sandstrand.


Zwei mal sind wir über die 5th Avenue gelaufen. Die Haupteinkaufstraße vor Ort. Ein Laden am anderen, zwischendurch Bars und Restaurants. Mit einem Pärchen das wir auf dem zweiten Ausflug kennen lernten sind wir hier essen gegangen und haben den ein oder anderen Mojito geschlürft. 

Auch das Hotel war toll. Und auch hier hatten wir tierischen Besuch.


























Wir haben den Urlaub sehr genossen, und werden sicher wieder kommen. 

Morgen haben wir noch einen Tag frei, Zeit um den Jetlag und die 25 Grad Temperaturunterschied zu verkraften. Und dann beginnt auch schon wieder der Ernst des Lebens. 

Kommentare:

  1. Wow, das klingt ja nach einem grandiosen Urlaub, wirklich tolle Bilder und bestimmt viele viele schöne Erinnerungen. Schön, dass du mit uns teilst!! :)

    AntwortenLöschen
  2. Welcome Back....
    hihi am genialsten find ich ja das Tierchen Emde... was ein schickes Kerlchen
    sehr schöne Bilder - es sieht so aus als hättet ihr jede Menge erlebt

    AntwortenLöschen

Vielen Dank das Du Dir die Zeit für einen lieben Kommentar nimmst!